1. Seminar am 11.05.2019

Herxheim (sl). Teilnehmer aus ganz Deutschland haben am 1. Seminar des Vereins „Schüler für Tiere e.V.“  in Herxheim teilgenommen. Das Angebot dient der Aus- und Weiterbildung bzw. dem Einstieg in das Thema Tier- bzw. Mitweltschutz und gilt Interessierten in der Kinder- und Jugendarbeit.

Christine Lindner, Grundschulpädagogin an der Dr. Theo-Schöller-Grundschule in Nürnberg bot bei ihrem Seminar zwei Bausteine für das pädagogische Arbeiten und den Austausch mit Gleichgesinnten an.

Im ersten Teil, „ Tierfreunde-Aktionen mit Kids – Planung, Handwerkszeug und Pädagogische Leitlinien“,  erwarben die TeilnehmerInnen im Zuge interaktiver Aufgaben wichtiges pädagogisches Knowhow, vertieften zentrale Aspekte der Stundenplanung und setzten sich mit Methoden auseinander, die Schüleraktivität, Handlungsorientierung und Altersgemäßheit gewährleisten sollen. „Anfänger“ erhielten einen umfassenden Überblick und wertvolle Tipps für die Planung eigener Tierfreunde-Stunden. Doch auch die „alte Hasen“ konnten viele Anregungen mitnehmen. Fazit war, dass man über die Empathie, die vorhandene Tierliebe der Kinder stärken soll, damit sie in der Zukunft, Tiere als ihre Mitgeschöpfe immer noch wahrnehmen und schützen werden. Das Motto des Vereins: „Leben achten und schützen“ liegt diesen Unterrichtsstunden für alle Lebewesen (Tier – Mensch-Pflanze) zugrunde und sollte im Zuge des Klimawandels verstärkt unterrichtet werden.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen und Nachtisch ging es weiter.

In Teil zwei, „Praxisbeispiel: Delfine & Wale – staunen, experimentieren und schützen“, drehte sich alles um Delfine und Wale, um ihre erstaunlichen Fähigkeiten oder darum wie sie sich helfen und voneinander lernen. Fragen wie: „Warum friert eigentlich ein Wal im Eismeer nicht und wie fressen Bartenwale überhaupt?“ wurden gemeinsam gelöst. Dazu gab es zwei spannende Experimente. Außerdem bastelten die TeilnehmerInnen Origami-Wale und es wurde verraten warum sich die Meeressäuger über Stoffbeutel und „Plastikpiraten“ freuen. Die TeilnehmerInnen tauchten in eine konkrete Tierfreunde-Stunde ein, die sie selbst genauso umsetzen könnten. Diese eignet sich vor allem für Kinder von 5 bis 11 Jahren. Für eine Umsetzung der Themen mit älteren Gruppen wurden weiterführende Anregungen gegeben, wobei sich einzelne Elemente der Einheit hierfür ebenso eigneten. Natürlich wurde auch auf die Problematik der Delfinarien und der mittlerweile wissenschaftlich belegte Unsinn der Delfintherapien eingegangen.

Im Anschluss erhielten die TeilnehmerInnen ein umfangreiches Skript auf USB-Stick.

„Wir möchten mit diesen Seminaren Menschen ansprechen, die die eigentlich vorhandene Empathie bei den Kinder erhalten oder wieder wecken möchten. Wir müssen im Zeitalter der offensichtlichen Planetenzerstörung ein Gegengewicht zu profitorientierten Interessensgruppen setzen und richtig informieren und vor allem Lösungen anbieten. Wir dürfen keine Ängste wecken, sondern die Kinder zu mündigen Bürgern erziehen. Kinder, die wissen, dass jede ihrer Handlungen auf diesem Planeten eine Auswirkung hat – mal kleiner – mal größer!“, fasst Vereinsvorsitzende Sabine Luppert zusammen.

Anmerkung: In Zukunft wird der Verein „Schüler für Tiere.e.V.“ weitere Seminare und/oder Workshops für Kinder zum Thema Tier- und Mitweltschutz anbieten. Infos hier oder www.schueler-fuer-tiere.de.

Die Jugendgruppe „Schüler für Tiere Südpfalz“ trifft sich dienstags ab 15:00 Uhr im Seminarraum des Vereins, Untere Hauptstraße 6, 76863 Herxheim.

Eine Antwort auf „1. Seminar am 11.05.2019“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.